4 Bücher für einen blühenden April (zuhause)

 

Es gibt in der Literaturgeschichte eine Anzahl Romane, die sich mit dem Thema einer Seuche befassen. Manche sind realistisch, andere reisserisch aufgemacht, aber durchaus in der Lage, unsere momentane Situation noch etwas erschreckender zu gestalten …

Et voilà.

 


 

Albert Camus – The Plague (Die Pest)

 

Die Stadt Oran wird von rätselhaften Ereignissen heimgesucht. Die Ratten kommen aus den Kanälen und verenden auf den Straßen. Kurze Zeit später sterben die ersten Menschen an einem heimtückischen Fieber: Die Pest wütet in der Stadt. Oran wird hermetisch abgeriegelt. Ein Entkommen ist nicht möglich. Albert Camus’ erfolgreichster Roman gehört zu den Klassikern der Weltliteratur. In ihm seziert er hellsichtig das menschliche Handeln im Angesicht einer Katastrophe.

Camus schildert den Verlauf der Seuche aus Sicht der Hauptfigur Dr. Bernard Rieux, der sich jedoch erst am Ende des Romans als „Verfasser der Chronik“ zu erkennen gibt. Einige tote Ratten und ein paar harmlose Fälle einer unbekannten Krankheit sind die Anfänge einer schrecklichen Pestepidemie, welche die ganze Stadt in den Ausnahmezustand bringt, sie von der Außenwelt abschottet und mehrere tausend Todesopfer fordert. Die Pest bedroht das menschliche Dasein der Bevölkerung und wird somit zu ihrem gemeinsamen Gegner. Jeder nimmt diesen schier ausweglosen Kampf gegen den Schwarzen Tod auf seine Weise auf. Rieux kämpft als Arzt gleich dem Sisyphos gegen die Krankheit an und gerät unter anderem mit dem Pater Paneloux, welcher die Pest als Strafe Gottes zur Züchtigung des Menschen deutet, in einen Disput.

 


 

José Saramago – Blindness (Die Stadt der Blinden)

 

Die Handlung beginnt an einer Kreuzung, als ein Autofahrer plötzlich erblindet. Nach und nach ereilt alle Leute, die in seiner unmittelbaren Umgebung waren, das gleiche Schicksal. Es gibt keine Erklärung für die plötzliche Erblindung so vieler unterschiedlicher Menschen, geschweige denn ein Heilmittel gegen die Krankheit.

Als die Blindheit immer weiter fortschreitet, stellt die ratlose Regierung die Erkrankten in einem verlassenen Irrenhaus unter Quarantäne, um eine weitere Ausbreitung zu vermeiden. Sie werden von Soldaten bewacht, die den Befehl haben, jeden Fliehenden zu erschießen. Obwohl es weder sauberes Wasser noch funktionierende sanitäre Anlagen gibt, ist die Situation anfangs aufgrund der geringen Anzahl von Internierten noch erträglich. Doch in der Außenwelt erblinden immer mehr Menschen und die Anstalt füllt sich. Bald häuft sich der Schmutz, und es herrschen Aggression und Gewalt, was darin gipfelt, dass eine Gruppe Blinder die Kontrolle über die Lebensmittelversorgung übernimmt, um die anderen Insassen materiell und körperlich auszubeuten.

Mitten in all dem Chaos gibt es eine Frau, die sehen kann. Sie hat die Blindheit nur vorgetäuscht, um ihren Mann, der Arzt ist, begleiten zu können. Sie verrät dies aber aus Angst, zur Dienstbotin gemacht zu werden, nicht und hilft im Verborgenen, wo sie kann. Sie ist es, die nach einer Zeit der Unterdrückung und Ausbeutung den Anführer der verbrecherischen Bande umbringt, was einen regelrechten Krieg auslöst, der damit endet, dass die Anstalt abbrennt.

Zunächst fürchten die Blinden um ihr eigenes Leben, da die Soldaten, die sie bewachen, bereits mehrere von ihnen erschossen haben. Doch es sind keine Wachleute mehr da. Die sehende Frau schart eine kleine Gruppe um sich, mit der sie zurück in die Stadt geht. Inzwischen sind alle Menschen erblindet, es herrschen unmenschliche Umstände, auf den Straßen türmt sich der Dreck. Strom oder fließendes Wasser gibt es nicht mehr und Scharen von Blinden suchen verzweifelt nach Lebensmitteln und Obdach. Viele von ihnen finden den Tod. Der Frau gelingt es, mit ihrer Sehkraft das Überleben der Gruppe zu sichern. Völlig überraschend erhält der als Erster erblindete Autofahrer sein Augenlicht zurück. Nach und nach können alle wieder sehen. (Wikipedia)

 


 

Richard Preston – Hot Zone

 

Ebola gehört zu den gefährlichsten Killerviren. Diese aus dem Afrikanischen Regenwald stammenden sogenannten „Filoviren“, können einen Menschen auf grausamste Art und Weise töten. Das Virus löst innerhalb weniger Tage die inneren Organe auf, und der Erkrankte verblutet von innen. Das Virus ist zudem extrem ansteckend, und weltweit gibt es immer noch kein wirksames Heilmittel dagegen. Deshalb ist es nicht auszuschließen, dass die Menschheit eines Tages einer Seuche wie Ebola erliegen könnte.

Preston schildert, wie der Ebola-Erreger über Affen, die für medizinische Versuche importiert wurden, schließlich nach Amerika kommt. In einem kleinen Labor in Reston, USA, verbreitet er Angst und Schrecken. Als sich die Seuche unter den im Quarantänelager zusammengepferchten Affen ausbreitet, rufen die Betreiber der Anlage die Gesundheitsbehörden zu Hilfe. Bald müssen die Wissenschaftler feststellen, dass sich das Virus inzwischen nicht nur durch Kontakt, sondern auch durch die Luft verbreiten kann.

 


 

Robin Cook – Pandemic

 

Als eine nicht identifizierte, scheinbar gesunde junge Frau in der New Yorker U-Bahn plötzlich zusammenbricht und beim Erreichen des Krankenhauses stirbt, ist ihr Fall für den erfahrenen Gerichtsmediziner Jack Stapleton eine unheimliche Erinnerung an die Grippepandemie von 1918. Aus Furcht vor einer Wiederholung am hundertsten Jahrestag der albtraumhaften Ansteckung obduziert Jack die Frau innerhalb weniger Stunden nach ihrem Tod und entdeckt dabei einige auffällige Anomalien: erstens, dass sie eine Herztransplantation erhalten hat, und zweitens, dass ihre DNA entgegen aller Wahrscheinlichkeit mit der des transplantierten Herzens übereinstimmt.

Obwohl die Fakten nicht auf eine Grippe hindeuten, muss Jack gegen die Uhr rennen, um die Frau zu identifizieren und herauszufinden, welche Art von Virus eine solche Verwüstung anrichten könnte – eine Aufgabe, die noch dringlicher wird, wenn zwei weitere Opfer einem ähnlich schnellen Tod erliegen. Aber nichts macht Sinn, bis ihn seine Untersuchung in das faszinierende Reich von CRISPR/CAS9 führt, einer gentechnisch veränderten Biotechnologie, die die Phantasie der medizinischen Fachwelt gefangen genommen hat und die Aufmerksamkeit ihrer unethischsten Mitglieder erregt hat. In den dunklen Untergrund des Organtransplantationsmarktes gezogen, wird Jack einem größenwahnsinnigen Geschäftsmann gegenüberstehen, der bereit ist, Menschenleben zu riskieren, um eine lukrative neue Grenze in der Medizin zu erobern – und wenn Jack nicht vorsichtig ist, könnte das nächste verlorene Leben sein eigenes sein.