Breaking Bad – Ein schneller und ein langsamer Tod

In der TV-Serie „Breaking Bad“ gibt es soviele magische Momente, dass es schwierig ist, die besten auszuwählen.

Andere hätten es ebenso verdient.

Beispielsweise in der Episode „Salud“, wenn sich Gus auf unnachahmliche Weise am mexikanischen Drogenbaron Don Eladio und seinen Mitarbeitern rächt.

Oder in der besten Episode überhaupt, „Ozymandias, die die ausserordentliche IMDb Bewertung von 10 Punkten erhielt.

Ich habe mich für zwei andere entschieden.

Sie sind nichts für empfindliche Gemüter und schwache Nerven, aber sie stellen beispielhaft den Erklärungshintergrund dieser völlig verrückten, wahnsinnig erfolgreichen, suchterzeugenden TV-Serie dar. Eine Serie voller Heimtücke und Gewalt, voller Intrigen und Lügen und Verräter, aber auch eine Darstellung von Freundschaft und Liebe. Auch wenn es ganz und gar nicht danach aussieht …

Worum geht’s?

Walter White, ein biederer Chemielehrer in Albuquerque, erkrankt an Lungenkrebs.

Er erkennt, dass weder sein Vermögen noch irgendeine soziale Absicherung nach seinem erwarteten Ableben die Existenz seiner Frau und seines behinderten Sohnes garantieren können.

So kommt er auf eine verrückte, absolut hirnrissige Idee.

Sein professionelles Wissen über die chemische Zusammensetzung von Methamphetamin, besser bekannt als Crystal Meth, und damit auch über dessen Herstellung, müsste seiner Meinung nach eigentlich genügen, um das notwendige Kapital zur Versorgung seiner Familie generieren zu können.

Und so beginnt er, zusammen mit seinem ebenso verrückten Partner Jesse, ein besonders starkes Blue Meth herzustellen. Und er hat Erfolg, mehr, als er je gehofft hätte.

Er wird nicht nur zu Heisenberg, seinem Tarnnamen in der Szene, sondern auch zum König des Crystal Meth-Handels, was ihm allerdings nicht nur Freunde, sondern auch gefährliche Feinde einträgt. Und damit beginnt eine Geschichte, die über 5 Staffeln Millionen und Abermillionen von Fans weltweit in ihren Bann zog.

 

Die magischen Momente

Walt fährt zu Jacks Welker, dem Boss der Nazi Gang, und verlangt, Jesse zu sehen.

Als sie Jesse bringen, der seit seiner Entführung in einem Labor angekettet ist und gezwungen wurde, Meth zu kochen,aktiviert Walt ein ferngesteuertes Maschinengewehr in seinem Auto, das Jack verletzt und alle seine Männer mit Ausnahme von Todd tötet.

Jesse erwürgt Todd, während Walt Jack durch einen Kopfschuss erledigt.

Walt bittet Jesse, ihn zu töten, aber Jesse sagt ihm, er solle es selbst tun.

Walt stellt dann fest, dass er durch eine Querschlägerkugel verwundet wurde. Er beantwortet einen Anruf von Lydia auf Todds Telefon und teilt ihr kühl mit, dass sie an den Folgen des vergifteten Getränks, das sie konsumiert hat, sterben wird. Er tauscht ein wissendes Nicken mit Jesse aus, der aus dem Lager flieht.

Walt nimmt sich einen Moment Zeit, um die Laborausrüstung zu bewundern, die Jesse benutzt hatte, dann bricht er tot auf dem Boden zusammen, gerade als die Polizei eintrifft. .