Flug nach Asien

Leider kann man den Riesenvogel gar nicht richtig sehen, höchstens erahnen, doch beim Einsteigen wird schnell klar, um was für einen Koloss es sich handelt. Nachdem er sich – endlich – langsam in Richtung Abflugschneise begeben hat, scheint es doch ein Hindernis zu geben, auf jeden Fall sind wir schon bald wieder auf dem Weg zurück ans Dock, wo irgendein Schaden zuerst geflickt werden muss.

Wenn das ein Omen ist, dann kann ich mich auf was gefasst machen. Ist mir aber egal, irgendwie werden wir den Anschlussflug nach Chiang Mai schon kriegen.

Dann fliegen wir doch noch los, langsam zuerst, die Tonnen müssen in Bewegung gesetzt werden, dann schneller, man spürt die ungeheure Kraft der Motoren, und wir heben ab … Der Koloss hebt ab.

Endlich. Asien, ich komme.

Europa – vom Winter geschunden

Unter mir verflüchtigt sich Europa, ein Land nach dem anderen, öde Gegenden, vom Winter geschunden, es geht schnell, und man merkt, wie klein unser geliebter Kontinent ist.

Irgendwann ein Meer unter uns, düster und bedrohlich, und ich habe den komischen Eindruck, dass Nordafrika zugeschneit ist, bis ich meinen geographischen Fehler entdecke. Wir fliegen über das Schwarze Meer und das, was zugeschneit ist, ist die nördliche Türkei.

Vollmond

Vollmond über der Türkei

Erinnerung an eine lange mühsame Reise

Irgendwann fliegen wir über Iran, Afghanistan, Pakistan, eine raue, gelbe, verbrannte Gegend, der Mondoberfläche ähnlich. Und wieder holt mich die surreale Einsicht ein, dass wir für die Strecke bis hierher einige Wochen anstrengenden Fahrens mit dem VW-Bus benötigten. Aber hier, zehntausend Meter über der Erde, sind wir gerade mal ein paar Stunden unterwegs.

Schliesslich die Überquerung von Indien, schwarz in immer noch dunkler Nacht, und irgendwann im Anflug an Indochina ein Schimmer am Horizont, und bei der Landung in Singapur ist es warm und hell und wunderbar …

Und dann sind wir da …

Wir erwischen wie erwartet den Anschlussflug, eine kleinere Maschine der Silk Air, aber ganz in Ordnung, und es geht wieder nordwärts, teilweise denselben Weg zurück, nur auf der andern Seite der malaysischen Halbinsel. Nördlich von Bangkok versuche ich mich an die erste Reise zu erinnern, an Chiang Mai, den Trek mit Sam und alles andere …

Blick auf Chiang Mai vom Doi Suthep aus

Chiang Mai von oben

Und dann landen wir, sogar aus grosser Höhe ist zu erkennen, dass aus dem Städtchen eine Metropole geworden ist. Ich nehme ein Taxi, der Fahrer versteht den Namen des Hotels nicht, bis er ihn geschrieben sieht. Im Gegensatz zur Stadt hat sich das Hotel nicht gross verändert, wenigstens ein Hauch von Stabilität in der verrückten Welt.

Ich bin da. Es ist der 7. Februar.

PS Song zum Thema:  Spirit – Colossus