Der Plan

Der Plan ist einfach: Südamerika durchqueren. Im Bus.

Unterwegs auf dem einsamen Kontinent.

Also Start in Buenos Aires, Ziel in Bogotà. Wie immer wird sich alles andere ergeben. Ob es so einfach werden wird, ist fraglich, aber damit natürlich auch spannend. Die möglichen Stolpersteine sind zum Voraus schon bekannt: Paraguay, gewisse Abschnitte in Bolivien und Peru … Mal sehen. Es gilt zuerst mal einfach einzusteigen und loszufliegen …

Südamerika

Dann also los. Abflug.

Geplante Route von Buenos Aires bis Bogotà

Das ist die ungefähre, ziemlich hirnverbrannte Route, die von Buenos Aires nach Bogota führen soll.

[Ein Klick auf das Bild bringt dich zum Blog.]

Iguazu-Wasserfälle - eine Begegnung mit den Kräften der Natur

Die Iguazu-Fälle im Länderdreieck Brasilien-Argentinien-Paraguay

… die Garganta del Diablo, der Teufelsschlund, das ist das, was vor uns donnert und dampft und siedet und ein Getöse veranstaltet, als wäre tatsächlich der Teufel am Werk. Zerstäubtes Wasser hängt wie ein Schleier über dem Abgrund. Ein Regenbogen verleiht dem Ganzen erst die notwendige Patina.

Tausend Leute drängen sich auf den engen Plattformen über dem Schlund, Millionen von Fotos und Videos und Selfies werden im Sekundentakt geschossen. Alle paar Minuten schwappt ein nasser Nebel über den Zaun, lässt die Leute entweder erschrecken (die Fotoapparate! Die Handys!) oder vor Freude jubeln.

Man müsste allein sein, Zeit haben, dieses Weltwunder ganz geniessen zu können. Einmal mehr erhält man einen kurzen, aber eindrücklichen Einblick in die Kräfte der Natur. Allein der Anblick der gelben Wassermassen, die noch ruhig, aber immer schneller werdend dem Abgrund entgegenfliessen, bevor sie einen winzigen Augenblick zu schweben scheinen, um dann donnernd in der Tiefe zu verschwinden … (Ausschnitt aus dem Tagesjournal)